Handy-Sammelaktion nur noch wenige Tage

Handy-Sammelaktion – machen Sie mit!
Seit dem 1. März sammeln wir in unserer Gemeinde gebrauchte Handys. Am 31. Mai läuft die Sammelaktion aus. Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihr altes Handy noch abzugeben!
Wir machen mit bei der von „Brot für die Welt“ und anderen Hilfsorganisationen unterstützten Sammelaktion. Im Gemeindehaus in Schmachtendorf (Forststr. 71) und in unseren beiden Kindergärten stehen Sammelboxen, in die sie Ihr altes, ausgedientes Handy werfen können. Wir schicken alle gesammelten Handys zu einer zentralen Sammelstelle. Die im Handy enthaltenen Rohstoffe können dann recycelt werden. Noch funktionsfähige Handys werden repariert und weiter genutzt. Das ist der sparsamste Umgang mit den Im Handy verbauten Rohstoffen. Der Erlös kommt Menschenrechtsprojekten von „Brot für die Welt“ oder der „Vereinigten Evangelischen Mission“ in Südafrika, im Kongo oder auf den Philippinen zugute. Weiterlesen

„Zuversichtlich zusammenleben“

Pressemitteilung der EKD vom 12. Mai 2017
EKD legt Positionspapier zu Flucht und Integration vor/ Neue Flüchtlings-
Studie: Humanitäre Grundhaltung in Deutschland weiterhin stabil. Mehr
Engagierte in Ostdeutschland. Deutliche Mehrheit kritisiert pauschale
Abschiebepraxis.
Impulse zur Debatte über Flucht und Integration bietet die heute vorgestellte
Publikation der Evangelischen Kirche in Deutschland. Weiterlesen

Präses: „Gottes Segen, fröhlicher Mut, offene Ohren und Herzen“

Manfred Rekowski zum Ausgang der NRW-Landtagswahl

Düsseldorf. Zum Ausgang der heutigen Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen erklärt Manfred Rekowski, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland:

„Erfreulich ist die gegenüber der Wahl im Jahr 2012 deutlich höhere Wahlbeteiligung. Sie zeigt, dass die Bürgerinnen und Bürger des Landes sich wieder stärker zu Wort melden und politisch mitgestalten wollen. Diese Entwicklung tut der Demokratie und dem Gemeinwesen gut. Weiterlesen

Freude an gemeinschaftlicher Aktivität – unser Helferkreis braucht Verstärkung

(c) Ruth Levin

Wir sind 30 Helfer der ev. Flüchtlingshilfe Königshardt / Schmachtendorf. Begonnen haben wir unsere Unterstützungsarbeit Anfang November 2015 mit der Ankunft der geflüchteten Menschen in der Schmachtendorfer Kirche. Seit März 2016 leben alle Familien in ihren Wohnungen in Oberhausen. 23 Helfer begleiten als Paten z.Zt. 22 Familien mit 49 Kindern.

Wir haben eine wöchentliche Sprechstunde eingerichtet, die den Familien, ihren Angehörigen und Freunden behilflich ist, mit ihren Anliegen und Fragen Orientierung zu finden. In Gesprächen erkundigen wir uns nachdem Lebensalltag der Menschen in ihren Heimatländern. Wir entdecken Gemeinsamkeiten und vermitteln gern bei den Unterschieden unserer Wertesysteme und Kulturen. Es werden Bewerbungsmappen zusammengestellt, bei der Praktikums- und Arbeitssuche geholfen sowie spielerisch „Alltags-Deutsch“ unterrichtet.

Weiterlesen

Nachbarschaftstreffen der Religionen

Nachbarschaftstreffen der Religionen 2017 (5) „Wir gehören zusammen – wir sind Schmachtendorf“

So formulierte es der Vertreter der muslimischen Aksemseddin-Gemeinde beim Nachbarschaftstreffen der Religionen am 2.4. in Schmachtendorf. Und er erntete dafür begeisterten Applaus. Zum dritten Mal waren Menschen aus den katholischen Gemeinden, der evangelischen, der muslimischen, der apostolischen und neupostolischen Gemeinde im Autopark Köster an der Gabelstraße zu einem Treffen der Religionsgemeinschaften in Königshardt und Schmachtendorf zusammen gekommen. Weiterlesen

Abschied von Ilka Käufer

Abschied Ilka KaeuferUnsere Jugendleiterin verlässt die Gemeinde nach 28 Jahren

Nach einem Abschied auf Raten bei der Königshardter Jugendarbeit entschloss sich Ilka Käufer für einen beruflichen Neubeginn. Nachdem sie 26 Jahre lang die Jugendarbeit im Jugendhaus an der Prinzenstraße mit gestaltet hatte, musste sie 2014 die Schließung des Hauses abwickeln und das Übergangsdomizil der Königshardter Jugend im Gemeindehaus am Buchenweg einrichten. Weiterlesen

„Deutschland, ein unbekanntes Land“ – Ausstellung zur Fotosafari

Fotosafari2„Deutschland, ein unbekanntes Land“. Um daran etwas zu verändern, haben sich 11 Jugendliche mit einer Kamera in der Hand auf eine kleine Tour durchs Ruhrgebiet und Düsseldorf begeben. Es wurden ganz viele Fotos gemacht, von denen nun ein kleiner Teil in unserem Gemeindehaus ausgestellt ist.
Die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge waren mit viel Elan bei der Sache und konnten tolle Erfahrungen sammeln.
Das Projekt ist durch die Zusammenarbeit des Presseclubs Oberhausen mit der LAG Kunst und Medien NRW e.V. und der ev. Jugendhilfe Oberhausen (Träger der Clearing–Einrichtung, aus der die Jugendlichen stammen) entstanden.
Bei ihrem nächsten Besuch im Gemeindehaus nehmen Sie sich die Zeit und schauen sich die Fotos an. Es lohnt sich!

„Mich ge-tragen wissen“ – Einkehrzeit in Frankreich

pomeyrolEinladung zu einer Einkehrzeit in der evangelischen Schwesternkommunität Pomeyrol
in Südfrankreich, 07.-17. Mai 2017
Kosten: 800 €
Was trägt mich? Wo werde ich getragen? Was oder wen trage ich?
Zu diesem Themenkreis bieten wir eine 10-tägige Gruppenfahrt nach Pomeyrol an. Dabei dürfen wir uns getragen wissen von einem außergewöhnlichen Ort:
Die Schwestern von Pomeyrol leben ihren christlichen Glauben in Armut, Gemeinschaft und Weiterlesen

Herzliches Dankeschön der Flüchtlingshilfe

Dankeschoenabend FHKS_webWir bedanken uns bei allen Gästen, Künstlern, Helfern und uns wohlgesonnen Menschen, die unseren Benefizabend am 6.Januar 2017 für die Flüchtlingshilfe mit Ihrem „Da-Sein Für-Einander“ wirkungsvoll unterstützt haben. Neben dem Rezitator Jürgen Hinninghofen mit seinen Erzählungen sorgten Sabine Schulz mit Märchen aus verschiedenen Ländern, der Gospelchor „Good News“ und die erst vor wenigen Wochen gegründete „Combo Oriental“ für ein abwechslungsreiches
Programm.
Der bunte und berührende Abend in unserer Gemeinde wird uns durch das Jahr 2017 begleiten.
Für die Flüchtlingshilfe konnten wir uns über einen Spendenerlös von € 830,- freuen.

Die Organisatoren der FHKS – stellvertretend für den Helferkreis