Trauung gleichgeschlechtlicher Paare

Segnung lesbischer Paare Segnung homosexueller Maenner

In der Evangelischen Kirche im Rheinland können nicht nur Ehepaare getraut werden, sondern auch gleichgeschlechtliche Paare in einer Eingetragenen Lebenspartnerschaft. Diese Gleichstellung homosexueller mit heterosexuellen Paaren hat die Landessynode der Ev. Kirche im Rheinland (EKiR) im Januar 2016 mit sehr großer Mehrheit beschlossen.
Nach der Kirchenordnung der EKiR ist die Trauung „ein Gottesdienst anlässlich einer Eheschließung, in dem die eheliche Gemeinschaft unter Gottes Wort und Segen gestellt wird. Dabei bekennen die Eheleute, dass sie einander aus Gottes Hand annehmen, und versprechen, ihr Leben lang in Treue beieinander zu bleiben und sich gegenseitig immer wieder zu vergeben“. Dieser Artikel der Kirchenordnung findet nun auch auf Eingetragene Lebenspartnerschaften Anwendung. Die Trauung Eingetragener Lebenspartner wird dann wie bei Eheleuten in die Kirchenbücher eingetragen.

Ein Parrer/ eien Pfarrerin kann die Trauung von gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerinnen oder -partnern aus Gewissensgründen ablehnen. In diesem Fall ist die Gemeindeleitung aber verpflichtet, für die Trauung des Paares einen anderen Pfarrer bzw. eine andere Kirchengeneide zu finden. Mit diesen Regelungen trägt Landeskirche dem unterschiedlichen Bibelverständnis zum Thema Homosexualität Rechnung.