Traugottesdienst

Der Gottesdienst

Die evangelische Trauung ist ein Gottesdienst mit Gebet, Liedern, Worten aus der Bibel, Predigt und dem Segen. Der Ablauf einer kirchlichen Hochzeit ist in der Regel folgendermaßen: Der Pfarrer oder die Pfarrerin verkündigt das Wort Gottes zur Trauung; die Brautleute geben einander vor der Gemeinde das Ja-Wort; der Pfarrer hält über die als Trauspruch ausgewählte Bibelstelle eine Ansprache und er bittet in den Fürbitten um Gottes Unterstützung für die gerade begonnene Ehe; die Ringe werden gewechselt; der Segen Gottes schließt den Gottesdienst ab.

Ein wichtiger Bestandteil ist die Musik; die Eltern oder Freunde können sich an der Gestaltung des Gottesdienstes beteiligen.

Trauringe

ringe

Es gibt sie in vielfältigen Formen und Farben. Die Trauringe sind gelb-, rot- oder weissgold, rund oder eher eckiger, mit Stein oder ohne. Die Einführung der christlichen Ringe fällt ins 10. Jahrhundert.

Auch heute geben die Brautleute sich einander den Ring an den Finger als Zeichen der Liebe und Treue, die kein Ende hat.

 

Foto: © AK-DigiArt – Fotolia.com