Festliches Konzert zum 100jährigen Jubiläum des Posaunenchores Königshardt – ein Rückblick

Manuel Gera

Manuel Gera
(Foto: privat)

Feierlich eröffneten der Posaunenchor Königshardt unter Leitung von Michael Dickmann und Manuel Gera, Organist und Kantor aus St. Michaelis, Hamburg, am 21. März 2014 das Festjahr zum 100-jährigen Jubiläum des Posaunenchores Königshardt in der Evangelischen Kirche am Buchenweg. Mit der klassischen Toccata und Fuge d-moll von Johann Sebastian Bach begann das anspruchsvolle und abwechslungsreiche Programm aus Anlass seines 329. Geburtstags an eben diesem Tag. Orgel und Posaunenchor wechselten sich in der Folge ausgewogen und kurzweilig ab, darüber hinaus bekam auch die Festgemeinde Gelegenheit, sich bei einigen Stücken zu beteiligen und sang gerne mit. Durch das Programm führte Michael Dickmann. Er erläuterte die Stücke und erklärte, wie und warum sie ihren Platz im Festprogramm fanden.

Manuel Gera beeindruckte durch präzise Spielweise und seine ausgefeilte Improvisationskunst, z.B. zu populären Themen von Bach, die er zusammen mit dem Posaunenchor in ein Ständchen „Happy Birthday to You“ münden ließ. Im Stil von Bach erfüllte er gerne Wünsche aus dem Publikum: „Viel Glück und viel Segen“, “Ein feste Burg ist unser Gott“ und „Yesterday“ von den Beatles.

Jubilaeumsfeier

Foto: (c) Verena Altena

Der Posaunenchor begeisterte mit hervorragendem Klang. Besonders berührend wurde das Stück „Lobe den Herren, den mächtigen König“ vom zeitgenössischen Komponisten Michael Schütz (*1963) in einem anspruchsvollen Satz vorgetragen. Den Höhepunkt des Abends bildete das 1909 komponierte Werk „Feierlicher Einzug“ von Richard Strauss (1964-1949) in einer Überarbeitung von Max Reger (1873-1916) und Johannes E. Koch (1918-2013) für Orgel, Posaunenchor und Pauken.

Der Posaunenchor Königshardt wurde von den ehemaligen Mitbläsern Heinz Huvendiek, Trompete, (jetzt in Voerde; sein Sohn Bertram war leider in Hannover beruflich verhindert) und Tim Neuhaus, Posaune (jetzt Leiter des Posaunenchores Schmachtendorf und Obmann im Bezirk Rhein-Lippe), sowie dem Regionalposaunenwart Gerald Münster, Trompete, und seinem Sohn Matthias, Euphonium, unterstützt und war berührt über die sehr persönliche freundschaftliche Anteilnahme.

Der Posaunenchor freut sich schon sehr auf die anstehende Freizeit über Pfingsten in Hamburg. Die Mitgestaltung der musikalischen Vesper mit Manuel Gera am Pfingstsonntag um 18 Uhr im Michel ist das nächste Ziel und der zweite Programmpunkt im Festjahr zum 100-jährigen Jubiläum. Wenn Sie den Chor begleiten möchten, erkundigen Sie sich gern zeitnah nach den reservierten Möglichkeiten bei Michael Dickmann (mobil: 0151 27069972, fest: 02852 5518).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.