70 Jahre und kein bisschen leise! – Landesposaunentag in Trier

Unter dem Motto HimmelHochJauchzen fand Ende Mai 2019 die Jubiläumsveranstaltung zum 70. Geburtstag des Posaunenwerks Rheinland in Trier statt. Unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Malu Dreyer haben sich ca. 500 Bläser auf den Weg nach Trier gemacht, um bei gutem Wetter und noch besserer Laune dieses Jubiläum zu feiern.
Wie der Posaunenchor Schmachtendorf als eine der beiden Keimzellen des heutigen Posaunenchores Königshardt-Schmachtendorf vor 70 Jahren im Jahr 1949 gegründet, war auch das Posaunenwerk Rheinland als einer der 26 Landesverbände im Dachverband evangelischer Posaunenchöre Deutschlands 1949 aus der Taufe gehoben worden. Heute sind von den geschätzten 100.000 Posaunenchorbläsern in Deutschland sind etwa 2.000 in 200 Chören im Rheinland aktiv.
Von Freitag bis Sonntag wurde Trier zur Hauptstadt der Posaunen. Die Initiatoren haben ein buntes Programm für alle Aktiven, aber auch für die Zuhörer zusammengestellt. Neben der Eröffnungsfeier am Freitag und dem Abschlussgottesdienst am Sonntag in der Basilika in Trier, der ältesten evangelischen Kirche in Deutschland, wurden am Samstag Workshops für alle Bläser bei drei bekannten Komponisten angeboten. Am Nachmittag wurden für alle Interessierten Konzerte angeboten, die man an verschiedenen markanten Orten in Trier besuchen konnte. Das Programm wurde auch von den 3 Auswahlchören des Posaunenwerks Rheinland „Buccinate Deo“, „Con Spirito“ und dem Landesjugendposaunenchor mitgestaltet.
Neben den musikalischen Highlights kam es am Rande des Jubiläums zum Treffen mit dem Gründungsmitglied des Posaunenchores Schmachtendorf Herbert Schlichte und seiner Frau Ursula. Im Vorfeld hatte sich Herbert Schlichte erkundigt, ob eine Festveranstaltung zum Jubiläum des Posaunenchores Schmachtendorf geplant sei. Ursprünglich in Schmachtendorf geboren, wohnt Herbert heute mit seiner Frau in Konz bei Trier. So ergaben sich viele positive Begegnungen mit unserem Gründungsmitglied.
Es war ein großartiges Wochenende, an das alle Beteiligten noch lange denken werden, weil es nachhaltige Wirkung hinterlassen hat. Und weil neue Freundschaften geschlossen wurden. In diesem Sinne werden wir auch unser Gründungsmitglied Herbert Schlichte und seine Frau zu unserem traditionellen Konzert am Vorabend des 3. Advent einladen und hoffen, die beiden dann in unserer Kirche am Buchenweg, wo das Konzert in diesem Jahr erstmalig stattfinden wird, begrüssen zu dürfen. Natürlich laden wir alle Gemeindemitglieder wie in jedem Jahr zu diesem Konzert ein. Wir freuen uns!
Text und Fotos: Hans-Dieter Weigardt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.