Workshop zur Popularmusik mit Posaunenchor und Band

Am ersten Februarwochenende fand in unserer Kirche an der Kempkenstrasse ein Workshop unseres Posaunenchores mit Band statt. Eingeladen war Prof. Matthias Nagel, Dozent für kirchliche Popularmusik an der Hochschule für Kirchenmusik Herford. Er war von 2009 bis 2011  als Landesposaunenwart im Posaunenwerk Rheinland tätig und ist vielen Mitgliedern des Posaunenchores aus dieser Zeit bereits bestens bekannt.
Bereits am Freitagabend beginnend, wurde der Workshop am Samstag fortgeführt und mit einem kleinen Abschlusskonzert am Samstagabend beendet.
Posaunenchormusik ist in den letzten Jahren deutlich vielfältiger geworden, das können unsere Gemeindemitglieder an der Entwicklung des eigenen Posaunenchores erkennen. Die Gründe dafür liegen u.a. darin, dass inzwischen eine große Zahl an Komponisten und Arrangeuren wie Matthias Nagel zeitgenössische Musik für Posaunenchöre schreiben und weitervermitteln. Diese Entwicklung ist parallel zur Posaunenchormusik in der gesamten Kirchenmusik feststellbar, wo Popularmusik inzwischen integrativer Bestandteil der klassischen Kirchenmusikerausbildung geworden ist.  Ein eigener Studiengang für populare Kirchenmusik ist an der Evangelischen Popakademie in Witten etabliert worden, um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen.
Der gute Besuch des Workshops zeigt die große Motivation, mit der sich der Posaunenchor unter der Leitung von Tim Neuhaus gern neuen Herausforderungen stellt. Insgesamt wurden mehr als 10 neue Stücke gemeinsam erarbeitet. Es wurde klar, wie vielfältig die kirchliche Popularmusik ist: das Spektrum reichte von Rockmusik über Swing-Rhythmen und Pop-Balladen bis hin zu Funk-, Samba-, und Soularrangements. Aber auch neue Choralstücke und sogar eine Neubearbeitung eines mehr als 450 Jahre alten Genfer Psalters wurden mit viel Freude geprobt.
Nicht nur durch die fachkundige und angenehme Art von Matthias Nagel wurde der Workshop zu einem anstrengenden, aber ebenso tollen Erfolg. Neben der Erweiterung des eigenen musikalischen Horizonts hat das Wochenende gezeigt, wie wichtig solche Erlebnisse für das Chorleben und die Weiterentwicklung unseres Posaunenchores sind. Und selbstverständlich wird das ein oder andere erarbeitete Musikstück des Workshops Eingang in unser Repertoire finden und bei den nächsten Auftritten die Zuhörer erfreuen können.  

Text und Bilder: Hans-Dieter Weigardt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.