In eigener Sache – Erreichbarkeit

GemeindezentrumSchmaZur Zeit ist unsere Telefonanlage leider defekt. Sie können uns unter folgender Handy-Nummer montags – mittwochs und freitags von 8 bis 13 Uhr und donnerstags von 8 bis 17.30 Uhr erreichen:

01573-0963140

In eigener Sache – Gemeindebüro

Gemeindebuero_1

In der Zeit vom

2. bis 11.08.2016 (KW 31 und 32)

ist das Gemeindebüro nicht besetzt.Ab dem 16. August 2016 sind wir gerne wieder für Sie da.

Bitte wenden Sie sich in dringenden Fällen an unsere KollegInnen unter der Rufnummer: 01573-0963140.

10. Ökumenischer Frauentag am 29.10.2016

LOGO_OEFT

© Doro Heite

Liebe Frauen,

10 Jahre Ökumenischer Frauentag:
wir haben viel miteinander erlebt und ausprobiert, wir haben gespielt, getanzt, gelernt, gelacht und die Welt und uns neu entdeckt. Wir sind miteinander 10 Jahre älter geworden und sind dabei jung geblieben.
Und neugierig: auf neue Begegnungen und verändernde Ideen und Themen.

Am 29. Oktober bekommen Sie die Gelegenheit, wieder einen erfüllenden Tag miteinander zu erleben, mitzugestalten und das Beste für sich mit nach Hause zu nehmen. Weiterlesen

Für ein gutes Miteinander von Christen und Muslimen

Ramadan Mubarak: Gemeinsames Grußwort der Kirchen zum Ramadan 2016

Düsseldorf. Die drei evangelischen Landeskirchen und fünf katholischen Bistümer in Nordrhein-Westfalen wenden sich zum muslimischen Fastenmonat Ramadan auch in diesem Jahr wieder mit einer gemeinsamen Grußbotschaft an die Muslime. Darin rufen sie zu einem gemeinsamen Engagement für Flüchtlinge und gegen Fremdenfeindlichkeit auf.

„Christentum und Islam verbindet der göttliche Grundauftrag: Sorge und Hilfe für Fremde, Weiterlesen

Rheinische Kirche tritt jedem Angriff auf die Religionsfreiheit entschieden entgegentreten

Präses Rekowski widerspricht AfD-Äußerungen zum Islam in Deutschland

EVANGELISCHE KIRCHE IM RHEINLAND PRESSEMITTEILUNG 68. /2016
19. April 2016

Düsseldorf. Der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred
Rekowski, hat der von Vorstandsmitgliedern der AfD geäußerten Postion, der
Islam stelle eine „politische Ideologie“ dar, die mit dem Grundgesetz nicht
vereinbar sei, entschieden widersprochen. Weiterlesen

Rheinische Kirche: Trauung künftig auch für Eingetragene Lebenspartnerschaften

HomoeheLandessynode beschließt Gleichberechtigung von homosexuellen Paaren

Bad Neuenahr. In der Evangelischen Kirche im Rheinland können künftig nicht nur Ehepaare getraut werden, sondern auch gleichgeschlechtliche Paare in einer Eingetragenen Lebenspartnerschaft. Weiterlesen

„Gewalt bringt uns nicht dazu, von unserer grundsätzlichen Haltung abzuweichen“

Präses Rekowski ruft nach den Anschlägen von Brüssel zum Gebet auf

Düsseldorf. Präses Manfred Rekowski hat mit Erschütterung und Trauer auf die Nachricht von den Anschlägen in Brüssel reagiert und zu Gebeten aufgerufen. Terror wolle verunsichern. Eine Gesellschaft dürfe sich durch Angst jedoch nicht lähmen lassen und Hass mit Hass beantworten. Wörtlich äußert sich der rheinische Präses: Weiterlesen

„Kölner Botschaft“ gegen Gewalt und für eine gastfreundliche Gesellschaft

Nachdem auch in unserer Stadt ausländerfeindliche Töne und Taten sich mehren, haben wir uns entschlossen, uns an dieser Stelle zu positionieren und auf die „Kölner Botschaft“ hinzuweisen, der wir uns anschließen:
Auf Initiative von Navid Kermani, dem Träger des Friedensnobelpreises des Deutschen Buchhandels 2015, haben Kölner Prominente nach den massiven Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht die sog. „Kölner Botschaft“ verfasst. Es ist ein Aufruf gegen Gewalt und für eine offene, gastfreundliche Gesellschaft. Zu den Unterzeichnern gehören u.a. Norbert Blüm, Wolfgang Niedecken, Frank Schätzing und Kardinal Woelki.
Die vier Kernsätze  lauten:
Wir fordern:
1.       Keinerlei Tolerieren von sexueller Gewalt
2.       Kampf gegen Bandenmäßige Kriminalität
3.       Aufklärung des behördlichen Versagens
4.       Schluss mit der fremdenfeindlichen Hetze –
Deutschland bleibt ein gastfreundliches Land.
Lesen Sie HIER die Erklärung im Wortlaut.