Trauung

Sie trauen sich?Ringe_Trauung

Wie schön! Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Gemeinschaft auch unter Gottes Wort und Segen stellen.

Die Liebe zwischen zwei Menschen ist ein Geschenk Gottes, der die Menschen geschaffen hat. Dieser Gedanke bestimmt das evangelische Verständnis der Trauung.

In der Trauung empfängt das Brautpaar den Segen Gottes: Gottes Hilfe gilt zwei Menschen, die mit ihren je eigenen Träumen und Wünschen, Lebensplänen und –geschichten, Fähigkeiten und blinden Flecken sich ein gelingendes gemeinsames Leben wünschen.

Mindestens eine(r) evangelisch

Entweder die Frau oder der Mann muss evangelisch sein, der Partner oder die Partnerin sollte aus einer christlichen Kirche stammen.

Die Trauung setzt in der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) voraus, dass die beiden Eheleute einer christlichen Kirche angehören. Außerdem muss entweder die Frau oder der Mann Mitglied der evangelischen Kirche sein.

Ausnahmsweise dürfen Pfarrerinnen und Pfarrer auch Eheleute trauen, von denen nur er oder sie evangelisch ist, die Partnerin oder der Partner aber keiner christlichen Kirche angehört. In diesem Fall jedoch sollen drei Voraussetzungen erfüllt sein. Die evangelische Frau oder der evangelische Mann muss die Trauung wünschen, der Partner/die Partnerin dem zustimmen und sich außerdem im Traugespräch bereit erklären, das christliche Verständnis der Ehe zu achten.

Foto: © AK-DigiArt – Fotolia.com.