Unser alter Kirchturm macht es den Bauleuten nicht leicht!

Der Abriss eines Kirchturmes kann einem Bauleiter schon einmal schlaflose Nächte bereiten. Vor allem wenn ein Teil des Turms auf das Kirchenschiff zu rutschen droht. So geschah es beim Abriss unseres alten Kirchturms in Königshardt. Eigentlich sollte das Abrissprojekt längst abgeschlossen sein. Doch dann zeigte sich bei den Arbeiten mit dem Bagger, dass die Bodenplatte der alten Glockenstube sich leicht zur Seite neigte in Richtung Kirche. Um Schäden an der Kirche zu vermeiden, gingen die Arbeiter der Abrissfirma darum ab sofort mit größter Vorsicht vor.

Sie suchten nach einer sicheren Methode die tonnenschwere Platte sicher zu Boden zu bringen. Das sollte – nach der Anbringung von Hebegurten – mithilfe eines Krans geschehen. Der Kran wurde bestellt, passend zum geschätzten Gewicht der Platte von 10 Tonnen. Doch die Bodenplatte bewegte sich keinen Millimeter. Erst mit einm zweiten deutlich größeren Kran gelangten die Bauleute zum Ziel. Wie sich dabei herausstellte, wog die Platte ganze 18 Tonnen – und sie konnte dank des passenden Krans innerhalb weniger Minuten sicher zu Boden gebracht werden.

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“127″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_slideshow“ gallery_width=“600″ gallery_height=“400″ cycle_effect=“fade“ cycle_interval=“5″ show_thumbnail_link=“0″ thumbnail_link_text=“[Zeige als Bildergalerie]“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.